Beatmung

Funktioniert die Spontanatmung nicht mehr oder nicht mehr ausreichend, ist eine künstliche Beatmung eine lebenserhaltende Maßnahme. Eine Beatmung erfolgt in Notfällen oder in der Narkose oft nur für wenige Minuten, bis die Spontanatmung wieder einsetzt. In der Intensivmedizin, bei Komapatienten und bei chronischen respiratorischen (COPD) oder neuromuskulären Erkrankungen (ALS), kann die Beatmung aber auch dauerhaft erfolgen.

Moderne Beatmungsgeräte arbeiten mit Überdruck: Luft wird durch aufgelegte Masken in die Lungen gepresst. Bei der kontrollierten Beatmung übernimmt das Beatmungsgerät die Atmung vollständig, während bei der unterstützten Beatmung die eigene Atmung der Betroffenen noch teilweise funktioniert.

Neben der nicht invasiven Beatmung über aufgelegte Masken kann auch invasiv beatmet werden, zum Beispiel über eine Trachealkanüle am Hals, die direkt in die Luftröhre führt (siehe Tracheostomaversorgung).

Das Häussler Sanitätshaus bietet fachkundige Unterstützung

Unser Expertenteam unterstützt Patienten seit vielen Jahren bei nicht invasiver und auch invasiver Beatmung. In enger Zusammenarbeit mit den Angehörigen und dem medizinischen Pflegepersonal bieten wir einen umfassenden Service zu allen Aspekten der Beatmung. Neben der Versorgung mit Beatmungsgeräten und dem notwendigen Zubehör, wie etwa individuell angefertigten Masken, übernehmen wir die regelmäßige Wartung und Reparatur der Geräte. Unser Produktportfolio umfasst sämtliche namhaften Hersteller für Beatmungsgeräte und Hustenassistenten, wie Breas, Medtronic, Philips Respironics, Resmed und Weinmann.

Sehen Sie hierzu auch die forführende Seite zu unserem Überleitmanagement.

Im Notfall steht unser Team rund um die Uhr zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner

Thomas Brauner
Bereichsleitung Medizintechnik
brauner@haeussler-ulm.de

So erreichen Sie uns

Sanitätshaus Häussler . Jägerstraße 6 . 89081 Ulm . Telefon 0731 14002-0 . Telefax 0731 14002-330

info@remove-this.haeussler-ulm.de